FAQ – Frequently Askead Questions

Bei der Durchführung der Methode können unter Umständen Nebenwirkungen eintreten, die Ihnen unangenehm erscheinen. Für diesen Fall haben wir einige Szenarien zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen sich besser mit der Stimmtherapie zurecht zu finden.

Häufig gestellte Fragen

Euch wird schwindelig bei der Übung mit dem Silikonschlauch zur Stimmtherapie?

Das kann daran liegen, dass ihr mit zu viel Luft und zu viel Druck in den Schlauch hineinpustet. Auch könnte der Schlauch zu tief im Wasser sein. Wichtig ist, dass ihr mit entspannter Zunge unter dem Stimmschlauch leicht in dieses pustet. Um dem Schwindel vorzubeugen, könnt ihr das „U“ auch erstmal außerhalb des Wassers machen und dann den Schlauch nach und nach tiefer in das Wasser stecken. Ihr merkt dann bald, wie ihr das vertragt.

Ihr bekommt beim Üben Kopfschmerzen?

Dies kann daran liegen, dass ihr sehr verspannt seid (Kiefer, Nacken, Hals usw.). Lasst den Unterkiefer einfach hängen, ohne Druck nach oben aufzubauen. Nehmt des Weiteren eine entspannte Körperhaltung ein. Hebt die Flasche am besten mit einer Hand von unten und mit der anderen Hand hebt ihr sie am Flaschenhals. So habt ihr gleichzeitig auch die Position des Stimmschlauches unter Kontrolle.

Euch tut der Kiefer nach der Stimmübung mit dem Silikonschlauch weh?

Dies liegt vermutlich daran, dass ihr zu viel Spannung auf den Kiefergelenken habt. Beißt nicht auf den Schlauch drauf, dies erzeugt Druck, der evtl. Kiefergelenksschmerzen auslösen kann. Um diese Schmerzen ein wenig zu lindern könnt ihr mit Zeige- und Mittelfinger leicht den Kiefer massieren. Alternativ könnt ihr den Kiefer auch ausstreichen. Dazu nehmt ihr euren Handballen und streicht unter leichtem Druck von den Wangen in Richtung Kinn.

Warum bin ich nach der Stimmtherapie mit dem Silikonschlauch heiser?

Passt auf, dass ihr nicht mit zu viel Druck und Luft arbeitet. Das ist ja kein Marathon. Je mehr Druck und je schneller ihr pustet, desto mehr strengt ihr eure Stimmbänder an.